Die heiße Wasserlochklamm

Nicole C. Bernhauser

Nicole C. Bernhauser

Die Palfauer Wasserlochklamm bei heißen Mai-Temperaturen mit coolen Ausblicken

Mitte April will ich schon die Wasserlochklamm bezwingen. Keine Chance! Meine Ausrüstung ist total „sonntagstouristisch“. Mit Halbschuhen!

Mitte Mai hab ich die Wanderschuhe im Kofferraum. Bei der Kassa kauf ich mir einen Wanderstock und los geht´s. Heiße Temperaturen halten mich nicht vom Abenteuer Wasserlochklamm ab. Auf alle Fälle Wasserfälle!

Das erste Hindernis ist die Hängebrücke. Sie ist zum Glück blickdicht. So schaff ich es locker drüber.

Über dem Ufer der Salza entlang führt der Steig in der prallen Sonne, gefühlte 40 Grad im Schatten, in den Wald zum Fuß der Klamm. Die Schulklasse aus Niederösterreich, die mich umgibt, ist teils-teils motiviert, den Weg zu vollenden. Ich bin voll motiviert.

Liebe Bekannte aus Judenburg kommen mir entgegen und machen mir Mut, dass es unterwegs Duschen zur Abkühlung gibt. Na, das schau ich mir an. Wasserfälle, wo seid ihr?

Ich überwinde meine Scheu vor der Tiefe. Ich hab ja meinen Wanderstock, der gibt mir Halt. Jetzt sprechen nur noch die Bilder, denn ich hab keine Puste mehr.

Die Wasserfälle in Palfau

325 Höhenmeter auf der gesamten Länge von 1,6 km. Davon sind 900 Meter Steiganlage. In eineinhalb Stunden soll ich die Wasserlochklamm bezwungen haben?

Fünf Wasserfälle, von 22 bis 39 Metern Fallhöhe, mit feinen Sprühnebeln, die Abkühlung bringen. Einfach herrlich!

Palfauer Wasserlochklamm

Der Canyon

Auf dem Rückweg kühle ich mich mit dem Wasser ab, das die Felsen herunterrinnt. Angenehm! Und wie immer geht´s zurück schneller. Zum Glück!

Jetzt bin ich auch furchtlos beim Blick in den Canyon, wo das Wasser mit Höchstgeschwindigkeit durchzischt.

Palfauer Wasserlochklamm

Flora neben den Wasserfällen

Zum Schluss raste ich auf der Hängebrücke und schau den Paddlern und Raftern in der grünen Salza zu, wie sie dahingleiten. Eine Gruppe erklimmt den Sprungturm unter dem Infohäuschen und einige springen mutig in die smaragdgrünen Fluten.

Der smaragdene Wasserspielplatz Salza

Palfauer Wasserlochklamm

Ich komme wieder, ihr Wasserfälle in der Palfauer Wasserlochklamm. Vielleicht bei etwas kühleren Temperaturen und mit einer zweiten Wasserflasche.

Mehr Infos dazu gibt´s auf Palfauer Wasserlochklamm

So bin ich

Schön schreiben ist mir in der Schule nicht so gut gelungen. Heute nehm ich gern eine Feder und schreib ein paar Zeilen für liebe Freund*innen.

Einen Brief, auf dem meine Anschrift mit der Hand geschrieben steht, mach ich immer als Erstes auf. Das spricht mich einfach mehr an.

Ich kann nichts dafür, aber die Tippfehler in Texten, Speisekarten und auf Plakaten springen mich gleich so an.

Und ich schreib selber gern Geschichten. Mit einfachen, aber starken Sätzen, die du schon beim ersten Lesen sofort verstehst. Mit Worten Bilder malen, ja, das ist mein Hobby.

Gelernt hab ich Touristikkauffrau in Kleßheim. Werbung zu machen, war mein täglich Brot in Tourismusverbänden und Hotels.
Das Familienmanagement mit 3 Kindern, Mann und 2 Katzen hat mich viele Jahre ausgelastet. 

Jetzt bin ich wieder dran. Ich nehme mir Zeit für das, was mir Freude bereitet. Das ist einerseits, mit kinesiologischen Methoden Menschen zu unterstützen. Und andrerseits meine Vorliebe für Buchstaben, Wörter, Worte und was du damit alles bewirken kannst. Das lebe ich in meiner Schreibstube aus.

Mehr von mir gibt´s in Judenburger Schaufenstern, in Magazinen und im Impuls-Magazin des ÖBK zu lesen.

 Nicole C. Bernhauser

Mehr Beiträge für dich

Meeresrauschen und Sonnenaufgang in Malaga, Spanien
Morlas Geschichten

Ich schenk mir einen Blog

Neulich hab ich wieder in meinem Kalender geblättert. Da hab ich´s entdeckt. Die letzte, die 10. Strahlenkontrolle in Graz ist im Frühling 2022. Das ist

Weiterlesen »
Morlas Geschichten

Zerrissenes Rollenspiel

Wer bin ich wirklich? Familie, Arbeit, Überzeugung, Freizeit – überall bin ich anders, kommt´s mir vor. Und doch bin´s immer ich, ein und dieselbe! Ich

Weiterlesen »
Granitzenbach
Morlas Geschichten

Wie Wasser möcht ich sein

Am Granitzenbach muss etwas Besonderes sein. Da tun sich Welten auf, jedes Mal, wenn ich dort entlangspazier. Es hat einen guten Grund, warum der Bach

Weiterlesen »
Lisa Bernhauser und Elena Preßl, die frisch geprüften Hotel- und Gastgewerbeassistentinnen - wir gratulieren zum Erfolg!
Morlas Geschichten

Im Schneesturm erobert

Die jungen Leut von heut wollen nicht arbeiten? Hier ist eine Erfolgsgeschichte, die das Gegenteil beweist. Ein denkwürdiger Tag, der 28. März 2023 Ein Dienstag

Weiterlesen »
Ein Weg im Gebirge
Morlas Geschichten

Der wahre Weg

Ein Schüler fragte seinen Lehrer: „Was ist der wahre Weg?“ Der Meister erwiderte: „Der alltägliche Weg ist der wahre Weg.“ Wiederum fragte der Schüler: „Kann

Weiterlesen »
Kinesiologie Bernhauser Filztasche
Allerlei

Filztaschen

Praktisch, umweltfreundlich, standfest und sorgfältig beschriftet – mit Stift oder gefilzt – sind die Filztaschen ein wahrer Blickfang.

Weiterlesen »